Kulterer - Feine Küche
UNIQUA
Koch - Brandschutztechnik
Österreichische Bundesforste AG
Druckerei Loibnegger
Semperit AG Holding
Feuerwerkstechnik Austria
Seite drucken

News-Archiv

18.08.2018

Einsatzreicher Samstag


Beinahme auf allen größeren See mussten am Samstag Einsatzkräfte der ÖWR ausrücken, um entsprechend zu helfen.

Gleich in der Früh, gegen 9 Uhr, erreichte die Einsatzstellen der Region Wörthersee eine Alarmierung betreffend einer vermissten Person im Bereich von Velden. Der Pensionist wurde glücklicherweise rasch gefunden, der Einsatz konnte daher wieder storniert werden.

Nachmittags frischte der Wind am Ossiacher See immer kräftiger auf. Rettungsschwimmer der ÖWR-Einsatztelle Bodensdorf konnten im Zuge einer Sturmwarnfahrt zwei SUPs samt Besatzung auf das Einsatzboot aufnehmen und wieder an Land bringen. Auch am Millstätter See, in der Döbriacher Bucht, gerieten Stand-up-Paddler und Personen auf einem Schlauchboot in Seenot. Die ÖWR-Einsatzstelle Ferndorf war zur Stelle und brachte sie zum Ufer. Am Faaker-See-Südseite bildeten sich aufgrund des starken Windes erste Wellen mit Schaumkronen. Bei der Kontrollfahrt mit dem Rettungsmotorboot wurden aber keine Personen beobachtet, die in Not waren. Man konnte bald wieder einrücken.

Am frühen Abend waren dann die Einsatzstellen am Wörthersee wieder gefordert. Höhe Schiefling kenterte sturmbedingt ein Segelboot, die Besatzung war im Wasser. Sofort eilten die ÖWR-Einsatzstellen Bad Saag und Velden den Gekenterten zu Hilfe. Später geriet auch bei Cap Wörth ein Segler in Not, dem die Wasserretter ebenfalls geholfen haben.

Da der Wind am Ossiacher See noch stärker wurde, gerieten Höhe Ossiach mehrere Surfer, Segler und SUPs in Seenot. Privatpersonen sowie die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) verständigten die Wasserrettung. Nachdem die in Not Geratenen wieder an Land gebracht wurden, erreichte die Wasserrettung der nächste Notruf. Die LAWZ meldete, dass im Bereich "Lakeside" ein Schwimmer abgängig sei. Sofort wurde ein Suche see- und landseitig eingeleitet. Der starke Wind überraschte den Mann, sodass sich dieser entschied, den Rückweg zu Fuß anzutreten. Er wurde von den Kameraden der Feuerwehr Bodensdorf am Radweg angetroffen. Im Einsatz waren Rettungsschwimmer der ÖWR Sattendorf, Bodensdorf, Steindorf, Villach sowie die Seepolizei.