Kulterer - Feine Küche
UNIQUA
Koch - Brandschutztechnik
Österreichische Bundesforste AG
Druckerei Loibnegger
Semperit AG Holding
Feuerwerkstechnik Austria
Seite drucken

News-Archiv

27.03.2017

Erfahrungsaustausch


Dass die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Einsatz- und Rettungsorganisationen gut funktioniert, wird tagtäglich bei gemeinsamen Einsätzen bewiesen. Dieses Mal ging es um die Zusammenarbeit „hinter den Kulissen“.

Abseits von diversen Wasserrettungsausbildungen sind auch Weiterbildungen in Form von Kontakten zu anderen Organisationen enorm wichtig. Bei einem solchen Erfahrungsaustausch können immer Verbesserungspotenziale aufgenommen und interessante Informationen gewonnen werden, die dann auch innerhalb des eigenen Verbandes genutzt werden können.

Nach dem Besuch des Landesfeuerwehrkommandos Niederösterreich und der Redaktion "Brandaus" am vergangenen Freitag, war unser Landesreferent für Öffentlichkeitsarbeit, Daniel Fleischhacker, heute bei der Landespolizeidirektion Wien zu Gast. Gleich am Morgen stand die Wochenendbesprechung am Programm, bei der alle Referate des Büros für Öffentlichkeitsarbeit zusammenkommen und Einsätze/Vorkommnisse besprechen. Das ÖA-Büro untersteht innerhalb der Polizei Wien direkt dem Polizeipräsidenten und untergliedert sich in vier Referate: Pressestelle, Bürgerinformation, interne Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement, Minderheitenkontakte. Nach einer Einführung in die Arbeit der Polizei-Pressesprecher folgte die Besichtigung der Funkstelle, wo u.a. die Notrufe eingehen. Die Funkstelle ist somit die wesentliche Informationsquelle für das ÖA-Team. Die Wiener Polizei verfügt auch über ein eigenes Filmteam, welches die Arbeit der Exekutivbeamten entsprechend vor den Vorhang holt und Clips für das Innenministerium anfertigt. Dass die sozialen Medien auch bei öffentlichen Institutionen heutzutage eine große Rolle spielen, zeigte sich auch in der LPD Wien. Dort wurde ein eigenes Büro für dieses Segment der Öffentlichkeitsarbeit eingerichtet.

Im Innenministerium wurde das hauseigene Studio besichtigt. Michael Kopitsch bei der Vorführung des

technischen Equipments des Polizei-TV-Teams.

Der Nachmittag wurde ganz der Donau gewidmet. Bei der Inspektion am Handelskai (See- und Stromdienst) wurde die Arbeit der „Wasserpolizei“ vorgestellt. Nach dem theoretischen Teil, folgte die Präsentation der Einsatzboote an der Donau. Natürlich wurde auch eine gemeinsame Ausfahrt mit dem Polizeischiff „Wien“ unternommen und über Gemeinsamkeiten aus nautischer Sicht philosophiert. Danke an Chefinspektor Erich Kraus für die Möglichkeit dieses Besuchs.

KI Christoph Eder (interne Öffentlichkeitsarbeit LPD Wien) und ÖWR-Landesreferent auf dem Polizeischiff "Wien"

Im heiteren Gespräch mit KI Ernst Ledermüller konnten die beiden Schiffsführer einige Anekdoten von "hoher See" austauschen.

Ein herzliches Dankeschön ergeht von Seiten der Wasserrettung an die LPD Wien, insbesondere HR Mag. Manfred Reinthaler, M.A., Vorstand des Büros für Öffentlichkeitsarbeit, und seinem engagierten und freundlichen Team! Der heutige Tag war wieder ein guter Beweis für die gut funktionierende Zusammenarbeit und Kooperation von Polizei und ÖWR.

Kontrollinspektorin Michaela Rossmann gab spannenden Einblick in die Arbeit der Polizei-Pressesprecher.