Kulterer - Feine Küche
UNIQUA
Koch - Brandschutztechnik
Österreichische Bundesforste AG
Druckerei Loibnegger
Semperit AG Holding
Feuerwerkstechnik Austria
Seite drucken

News-Archiv

16.09.2017

Zweitägige Übung


Unter den Schwerpunkten Fließwasser und Tauchen fand am 15. und 16. September eine umfangreiche Übung der Wasserrettung statt.

Am Freitag versammelten sich 40 Fließ-/Wildwasserretter vieler Einsatzstellen der ÖWR Kärnten am Truppenübungsplatz Marwiesen. Von dort aus wurden die Einsatzkräfte mit dem Bundesheer-Hubschrauber ausgeflogen bzw. mit den Einsatzfahrzeugen zu den Übungsorten entlang der Drau gebracht. Geübt wurde eine großangelegte Personensuche im Bereich zwischen Kleblach-Lind und Sachsenburg. Trotz der widrigen Wetterbedingungen und der Kälte waren alle Einsatzkräfte stets konzentriert und motiviert - die eingesetzten Suchtrupps haben alle "vermissten Personen" aufgefunden.

Am Samstag wurde im Rahmen von Tauchgängen am Weissensee geübt. Einsatzkräfte der Wasserrettung, Feuerwehr sowie des italienischen und slowenischen Zivilschutzes starteten bereits am frühen Vormittag am Ostufer des Weissensees mit der Übung. Einsatzboote der Wasserrettung und Feuerwehr brachten die Einsatztaucher in den Bereich der naheliegenden Steilwand. Neben den Tauchgängen an sich und der Zusammenarbeit unter Wasser wurde auch die Kommunikation unter den verschiedenen Einsatzkräften geübt. Vor allem bei Großeinsätzen spielt dies dann eine wesentliche Rolle, um ein effizientes Abarbeiten des Einsatzes zu gewährleisten. Die Taucheinsatzleitung bzw. Übungsleitung zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Die Tauchübung wurde auch von einem Team von 5 Minuten Villach begleitet - hier geht's zum Video bzw. Bericht: Einsatzkräfte übten am Weissensee.

Weitere Bilder von den beiden Übungstagen finden Sie hier: Flickr - ÖWR Kärnten.

Tag 1

Blick aus dem ÖBH-Hubschrauber AB 212 auf das Einsatzgebiet.

Die ersten Suchtrupps wurden vom Bundesheer eingeflogen.

Im Zuge der Personensuche mussten auch die zahlreichen Nebenarme der Drau sowie einige Inseln

abgesucht werden.

Die Einsatz- bzw. Übungsleitung und Meldesammelstellte wurde bei Sachsenburg eingerichtet. Von hier aus

wurde die Übung koordiniert und die eingesetzten Kräfte instruiert.

40 Fließ-/Wildwasserretter waren an der Übung beteiligt.

Tag 2

Mitglieder der ÖWR Kärnten mit Kameraden des slowenischen Zivilschutzverbandes.

Mit dem Boot wurden die Einsatztaucher der verschiedenen Einsatzorganisationen zu den Tauchplätzen

gebracht. Fünf Boote der Wasserrettung sowie das Boot der FF Paternion waren im Einsatz.

Weitere Bilder von den beiden Übungstagen finden Sie hier: Flickr - ÖWR Kärnten.